Veröffentlichung im InsolvenzPortal – Investorenphase bei Trustbills-Insolvenz startet gut

Vor wenigen Wochen sorgte es für Überraschung in der Finanzszene: Die Insolvenz des FinTec-Startups Trustbills.

Jetzt meldet sich erstmals der vorläufige Insolvenzverwalter, Dr. Moritz Sponagel, zu Wort. Er sagt: „Trustbills steht grundsätzlich auf guten Füßen, die Insolvenz hatte vor allem betriebsinterne Gründe.“ Auch das Geschäft läuft uneingeschränkt weiter. Trustbills befindet sich im Fokus, insbesondere auch weil sich mit DZ Bank und Deutscher Bank öffentlichkeitswirksame Investoren beteiligt hatten. Trustbills war 2015 gegründet worden, sitzt in Gütersloh und hat sich auf die Finanzierung von Handelsforderungen spezialisiert.

„Zwischenzeitlich befinde ich mich als vorläufiger Insolvenzverwalter in einer Vielzahl ausgesprochen vielversprechender Gespräche mit potentiellen Investoren“, so Sponagel. Diese kommen aus dem Banking-Sektor, insbesondere dem Fonds- und Finanzinvestoren-Umfeld.

„Grundsätzlich rechne ich damit, dass wir in den nächsten Monaten eine tragfähige Lösung für die weitere Zukunft von Trustbills finden werden,“ sagt Sponagel. Der Verwalter ist auf Unternehmenssanierungen spezialisiert, seine Kanzlei gehört bundesweit zu den führenden in der lnsolvenz- und Zwangsverwaltung. „Bemerkenswert finde ich, wie mutig Trustbills dieses neue Geschäftsfeld in den vergangenen Jahren erobert hat. Dass dies potentielle Investoren ebenso sehen, freut mich daher umso mehr.

© InsolvenzPortal