Kompetenz

Mit unseren Fachanwälten und spezialisierten Rechtsanwälten begegnen wir Ihnen mit besonderem Fachwissen im Bereich des Insolvenzrechts.

Erfahrung

Mit mehr als 2000 durchgeführte Verfahren unterschiedlicher Größenordnungen und einem Erfahrungsschatz aus über 15 Jahren verfügt die Kanzlei Dr. Sponagel über besonderes juristisches Know-How

Leidenschaft

Mit besonderem Ehrgeiz und einer außergewöhnlichen Motivation erarbeiten die Fach- und Rechtsanwälte der Kanzlei Dr. Sponagel stets die bestmögliche Lösung für Ihre Mandanten.

Erfolg

Der Ruf der Kanzlei geht weit über die Grenzen Niedersachsens hinaus. Dr. Sponagel und sein Expertenteam sind bekannt dafür, den größt möglichen Erfolg durch Ihr praxiserprobtes Know-How herbeizuführen.

Dr. Moritz Sponagel

Mandantenstimmen

„Haben sich mit mir zusammengesetzt und mit mir die finanzielle Situation erläutert. Auch wenn es nicht einfach war, hat mir der empfohlene Antrag am Ende doch sehr geholfen und lässt mich auch wieder ruhig schlafen. Danke für die Unterstützung!“

R. B.Berlin

„War mir nicht sicher, ob ein Antrag wirklich notwendig ist. Nach der ersten Beratung haben wir dann einen anderen Weg gefunden, was mir sehr entgegen kam.“

N. E.Hamburg

Der Insolvenzantrag

Das Insolvenzverfahren wird nicht von Amts wegen, sondern nur auf Antrag eines Gläubigers (Fremdantrag) oder auf Antrag des Schuldners (Eigenantrag) hin eingeleitet und eröffnet, § 13 InsO. Den Eigenantrag stellt der Schuldner als natürliche Person selbst. Bei juristische Personen erfolgt die Antragsstellung durch die jeweiligen gesetzlichen Vertreter wie etwa die Gesellschafter, den Geschäftsführer oder den Vorstand. Der Insolvenzantrag ist beim jeweils zuständigen Gericht einzureichen. Örtlich zuständig ist ausschließlich das Insolvenzgericht, in dessen Bezirk der Schuldner seinen allgemeinen Gerichtsstand hat. Liegt der Mittelpunkt einer selbständigen wirtschaftlichen Tätigkeit des Schuldners an einem anderen Ort, so ist ausschließlich das Insolvenzgericht zuständig, in dessen Bezirk dieser Ort liegt. Bei Antrag des Schuldners ist zudem ein Verzeichnis der Gläubiger und ihrer Forderungen beizufügen.

Gerichtliche Prüfung

Nach Eingang des Insolvenzantrags prüft das Gericht dann zunächst die formellen Antragsvoraussetzungen. Insbesondere wird überprüft, ob ein Eröffnungsgrund für das Verfahren wie die Zahlungsunfähigkeit des Schuldners vorliegt. Der Antrag kann zurückgenommen werden, bis das Insolvenzverfahren eröffnet oder der Antrag rechtskräftig abgewiesen ist. In diesem Fall hat der Antragssteller nur die bis dahin entstandenen Kosten zu tragen. Ist der Eröffnungsantrag unzulässig, so fordert das Insolvenzgericht den Antragsteller unverzüglich auf, den Mangel zu beheben und räumt ihm hierzu eine angemessene Frist ein. Bei Abweisung des Insolvenzantrags durch das Insolvenzgericht kann innerhalb von zwei Wochen Beschwerde bei Gericht eingereicht werden.

Wird eine juristische Person zahlungsunfähig oder ist sie überschuldet, trifft die gesetzlichen Vertreter des Unternehmens sogar die Pflicht ohne schuldhaftes Zögern, spätestens aber drei Wochen nach Eintritt der Zahlungsunfähigkeit oder Überschuldung des Unternehmens, einen Insolvenzantrag zu stellen. Bei einer Verletzung dieser Pflicht droht den Betroffenen ein Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft, welches mit einer Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit einer erheblichen Geldstrafe enden kann.

Wir unterstützen Sie auf dem richtigen Weg

Wohlmöglich befinden Sie sich mit Ihrem Unternehmen bereits in einer finanziellen Krise oder eine solche droht in unmittelbarer Zukunft. Sie suchen einen Ausweg aus dieser bedrohlichen Lage und sind sich nicht sicher, ob ein Insolvenzantrag sinnvoll oder ob dieser möglicherweise gar den Ausweg aus der Krise bedeutet. In diesem Fall sollten Sie nicht zögern sich von uns beraten zu lassen. Wir begutachten Ihre Situation und planen mit Ihnen gemeinsam die nächsten Schritte. Wir überprüfen, ob in Ihrem Fall eine Insolvenz als sinnvolle Lösung der Krise erscheint, ob diese vermieden werden kann oder ob sie gar unausweichlich ist. Zudem zeigen wir Ihnen Möglichkeiten auf, wie Sie Ihre Situation wohlmöglich auch für einen erfolgreichen Neuanfang nutzen können um zukünftig ohne Sorgen am Geschäftsleben teilzunehmen.

Nutzen Sie unser Kontaktformular oder rufen Sie uns an:
0511 899 796 90

Unsere Standorte: