Kompetenz

Mit unseren Fachanwälten und spezialisierten Rechtsanwälten begegnen wir Ihnen mit besonderem Fachwissen im Bereich des Insolvenzrechts.

Erfahrung

Mit mehr als 2000 durchgeführte Verfahren unterschiedlicher Größenordnungen und einem Erfahrungsschatz aus über 15 Jahren verfügt die Kanzlei Dr. Sponagel über besonderes juristisches Know-How

Leidenschaft

Mit besonderem Ehrgeiz und einer außergewöhnlichen Motivation erarbeiten die Fach- und Rechtsanwälte der Kanzlei Dr. Sponagel stets die bestmögliche Lösung für Ihre Mandanten.

Erfolg

Der Ruf der Kanzlei geht weit über die Grenzen Niedersachsens hinaus. Dr. Sponagel und sein Expertenteam sind bekannt dafür, den größt möglichen Erfolg durch Ihr praxiserprobtes Know-How herbeizuführen.

Dr. Moritz Sponagel

Mit dem Insolvenzplanverfahren den Schuldner sanieren

Der Insolvenzplan, oder auch das Insolvenzplanverfahren genannt, stellt ein zentrales Instrument zur Sanierung des Schuldners im Insolvenzrecht dar. Es ist ein unter gerichtlicher Aufsicht stattfindender Vorschlag des Schuldners, an die Insolvenzgläubiger, zur Schuldenbereinigung.  Aussicht auf Erfolg besteht allerdings nur, wenn der Insolvenzplan die Gläubiger im Hinblick auf das reguläre Insolvenzverfahren nicht schlechter stellt. Das Insolvenzplanverfahren kommt sowohl bei Unternehmensinsolvenzen, als auch bei Verbraucherinsolvenzen zur Anwendung und kann nur im Rahmen eines bereits eröffneten Insolvenzverfahrens durchgeführt werden. Geregelt ist der Insolvenzplan in den §§ 217 bis 269 der Insolvenzordnung. Er besteht gemäß der gesetzlichen Vorgaben aus zwei Teilen.

Mit einem Insolvenzplan ein Unternehmen erhalten

Vom darstellenden Teil zum gestaltenden Teil

Der erste Teil ist der darstellende Teil. Dieser verdeutlicht das Ziel des Insolvenzplans und gibt den Beteiligten die notwendigen Informationen. In ihm wird beschrieben, welche Maßnahmen nach der Eröffnung des Insolvenzverfahrens getroffen worden sind oder noch getroffen werden sollen, um die Grundlagen für die geplante Gestaltung der Rechte aller Beteiligten zu schaffen. Er enthält darüber hinaus alle sonstigen Angaben zu den Grundlagen und den Auswirkungen, die für die Entscheidung der Beteiligten über die Zustimmung zum Plan und für dessen gerichtliche Bestätigung erheblich sind, § 220 InsO. Der zweite Teil ist der gestaltende Teil. In diesem wird festgelegt, wie die Rechtsstellung der Beteiligten durch den Plan verändert werden soll. Zudem können die einzelnen Befugnisse des Insolvenzverwalters im Zusammenhang mit der Umsetzung des Insolvenzplans festgehalten werden, § 221 InsO.

Vollständige Sanierung und Erhalt des Unternehmens

Ziel eines Insolvenzplanes ist die Sanierung des Schuldners und damit gegebenenfalls der Erhalt des Unternehmens unter gleichzeitiger Besserstellung der absonderungsberechtigten Gläubiger sowie der Insolvenzgläubiger im Vergleich zum herkömmlichen Abwicklungsverfahren.

Gleichzeitig ist der Insolvenzplan sowohl in Sanierungs- als auch Liquidationsverfahren eine schnelle und effiziente Form das jeweilige Insolvenzverfahren zum Abschluss zu bringen. Unsere langjährige Erfahrung auf dem Gebiet der Insolvenzverwaltung und die Begleitung einer Vielzahl von Sanierungsprozessen befähigen uns zur Erstellung und Umsetzung von individuellen Insolvenzplänen.

Nutzen Sie unser Kontaktformular oder rufen Sie unsere Zentrale an:
0511 899 796 90

Unsere Standorte: